Buchtipps - Anders Reisen

 

Die Groß-Steinskulpturen, Kultplätze der Steinzeit?

Die Groß-Steinskulpturen, Kultplätze der Steinzeit?
von Winfried Katholing
Broschiert - BoD GmbH, Norderstedt
Erscheinungsdatum: Mai 2001
ISBN: 3831117829
Preis: EUR 17,38 (ohne Gewähr)

Jetzt bestellen bei Amazon.de

Untertitel

Ein Führer durch Literatur und Gelände

Kurzbeschreibung vom Autor

Nur wenige können mit dem Begriff Groß-Steinskulpturen (auch Großskulpturen, Mega- Skulpturen, Groß-Bildplastiken, etc.) etwas anfangen. Es handelt sich hierbei um jene – gemeinhin als natürlich angesprochenen – Gesichts- und Tierprofile an Felswänden vor allem in Nord- und Westdeutschland. Wanderer werden von Einheimischen gelegentlich auf solche Felsbilder, z.B. das beeindruckende Gesicht des „Alten vom Berg" auf der Kästeklippe/Harz [siehe Foto auf dem Titelblatt], hingewiesen. Daß es Groß-Steinskulpturen auch an den Externsteinen, den Bruchhauser Steinen und vielen anderen Felsen gibt, war mir lange nicht bekannt. Und, daß die Felsbilder von einigen Forschern als künstlich geschaffene Kultbilder der Altsteinzeit oder sogar aus „atlantischer Zeit" gedeutet werden, erfuhr ich erst vor knapp zwei Jahren.

So habe ich die Externsteine im Teutoburger Wald bei den Recherchen für mein Buch „Heilige Stätten der Heiden und Ketzer – Ein Führer zu ausgewählten Kultplätzen in Deutschland und Frankreich" etliche Male besucht. Immer wieder saß ich vor den Felsen, betrachtete sie und dachte über den Streit der Gelehrten um ihre Deutung nach. Gesichter habe ich an den Externsteinen nicht gesehen. Auch in der Literatur, die ich damals studierte, entdeckte ich keinerlei Hinweis auf Groß-Steinskulpturen. Erst als ich mein Buch schon fast fertiggestellt hatte, fand ich im Externsteinführer des Landesverbandes Lippe einen kurzen Hinweis auf die Figur des „Hängenden". In mein erstes Buch habe ich die Groß-Steinskulpturen zwar nicht mehr aufgenommen, doch das Thema ließ mich nicht mehr los. Ich studierte die einschlägige Literatur und besuchte die verschiedensten Felsen in Nord- und Westdeutschland. Anfangs viel es mir schwer, die Felsgesichter, die andere gesehen zu haben glaubten, zu finden, bald aber sprangen mir viele Bilder geradezu ins Auge. Ohne Zweifel, es gibt diese Groß-Steinskulpturen und unserer Vorfahren werden sie sicher auch gesehen und vor ihnen ihre Kulte gefeiert haben. (Eine andere Frage ist freilich, ob unsere Ahnen die Groß- Steinskulpturen auch geschaffen haben.)

Mit diesem Buch möchte ich das Ergebnis meiner Forschungen zum Thema Groß-Steinskulpturen vorlegen. Das Buch, das als kommentierter Reiseführer konzipiert war, entwickelte sich im Verlauf der Recherchen mehr und mehr auch zu einem Führer durch ein unbekanntes Kapitel deutscher Geistesgeschichte. Das Standardwerk zu den Groß-Steinskulpturen ist ohne Zweifel der im Jahre 1981 erschienene Bildband von Elisabeth Neumann-Gundrum, die die Groß-Steinskulpturen in die Altsteinzeit datierte; weniger bekannt, da z.T. nur im Selbstverlag erschienen, sind die Arbeiten ihrer „Erben". Verschwiegen seien aber auch nicht die „Vorarbeiten" zu diesem Thema; sie führen über das „Ahnenerbe" und Richard Anders, Mitglied im rassistischen Neu-Templerorden (O.N.T.), zu „Himmlers Rasputin" Karl Maria Wiligut (alisa Weisthor) zurück.

Schwierig war zuweilen die Suche nach den „Vorarbeiten" zum Thema Groß-Steinskulpturen. Vieles wurde Ende des Krieges vernichtet; einiges konnte ich noch in Bibiliotheken, im Bundesarchiv Berlin und in Privatarchiven finden. Andere Manuskripte werden von Privatforschern gehortet oder nur in ausgewählten Zirkeln weitergegeben. Immer wieder stieß ich auf Geheimniskrämerei oder offene Ablehnung. Etliche meiner Briefe und eMails, die ich verschickte, wurden gar nicht beantwortet, andere wollten Unterlagen nicht herausgeben, da sie sich in „Geheimarchiven" befänden und wieder andere meinten, sie hätten kein Interesse am Kontakt mit einem „katholischen Sozialarbeiter". Meine Arbeit zu den Groß-Steinskulpturen kann somit nur eine Vorstudie darstellen; für weitere Hinweise wäre ich dem Leser dankbar.

 

© 1998-2001 Amazon.com, Inc. und Tochtergesellschaften

 

zurück

 

/l\ www.druidenwelt.de /l\